Mein Rückblick auf das Jahr 2009
  Petra Behle
Das ist nun wirklich eine Herausforderung, da wieder einiges „passiert“ ist. Da ich aber versäumt habe in Etappen zu schreiben, will ich dies jetzt nachholen.
Wo fängt man an? Im Januar, denn ich wurde nicht nur 40 Jahre alt, Mathias und ich haben geheiratet, nachdem wir uns lange davon überzeugt hatten, dass es richtig gut passt! Der Name Behle ist geblieben.

Wir haben zwei Sportler in unser BMS Team aufgenommen, worüber ich mich sehr gefreut habe! Zum einen arbeiten wir künftig mit Christoph Stephan, einem der Hoffnungsträger der Biathleten. Wobei er nach seinen Medaillen bei der WM 2009 in Pyeong Chang schon mehr ist, als ein Hoffnungsträger! Mit Lena Schöneborn haben wir uns dem Thema Moderner Fünfkampf angenommen. Eine Herausforderung, die wir aber aufgrund der tollen Persönlichkeit von Lena gerne angenommen haben. Nach Ihrem Olympiasieg in Peking 2008 konnte Sie auch in 2009 einen kompletten Medaillensatz von der Weltmeisterschaft in London mitbringen!

Neu im Team Christoph Stephan
Zu meinen  ehrenamtlichen Aufgaben bei der Sporthilfe und der Tour der Hoffnung habe ich eine Botschafterrolle für die Münchner Olympiabewerbung übernommen, da ich davon überzeugt bin, dass wir als Sportler die emotionalen Inhalte einer solchen Veranstaltung am besten präsentieren können.
Auch die Region Mittelhessen, in der ich nun seit 6 Jahren lebe und die die Heimat der Tour der Hoffnung darstellt, hat mich als Botschafterin benannt.
Ihr seht, von Langeweile keine Spur, wobei ich betonen will, dass mir sehr viel daran liegt, diese Ämter auch ausfüllen zu können.

Und nun zur „Tour der Hoffnung“ 2009, wieder erfolgreich, wieder etwas Besonderes, wieder sehr nachhaltig! Das wichtigste vorweg, mit der Spendensumme in Höhe von 1.308.000€ konnten wir erneut den Rekord brechen! Ein Highlight war die Teilnahme des Bundespräsidenten Horst Köhler, der auf seine besondere Art zeigte, wie viel ihm an einem solchen Engagement liegt.
Trotz der wirtschaftlichen Probleme, die überall um sich greifen, darf man sicher sein, dass wir in Deutschland nicht ganz verlernt haben, Verantwortung zu übernehmen für Kinder und Menschen, denen es nicht Lena Schoenebornso gut geht.
Es gab wieder viele Erlebnisse, Anekdoten und Eindrücke. In so manchen Vorträgen versuche ich diese Tour zu beschreiben, es gelingt nur zum Teil, da gerade die emotionale Seite kaum zu beschreiben ist.
Auf ein Neues im Jahr 2010!

So, nun hat die Wint ersaison längst begonnen, auch wenn wir hier eher von Regensaison sprechen können. Der Start unserer Biathleten war verhalten, wobei Christophs vierter Platz in Östersund schon klasse war. Ich bin mir sicher, dass wir in den kommenden Weltcups und bei den Olympischen Spielen wieder ausreichend Grund zur Freude haben werden!



Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen erfolgreichen Start ins Neue Jahr!

Eure Petra

Professor Fritz Lampert, Klaus Peter Thaler und Petra Behle erwarten Mitradler Bundespraesident Hors